LANDSCAPES

Zeitraum: 
27. März 2021 - 31. Juli 2021

 

 

 

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mittwoch - Donnerstag Ruhetag

Freitag - Dienstag 10.30 - 17.00 Uhr

 

 

LANDSCAPES

 

Britta Naumann-Knapp

 

Aber wofür stehen die Bilder?                                          

Das fragt sich, für das, was wir in uns

nicht zu erkennen wagen, so scheint es mir.“                             

 Christa Wolf, Zitat aus der 1983 in der dam. DDR und der BRD gemeinsam erschienenen Erzählung KASSANDRA

 

Britta Naumann-Knapp

Malerin  Grafikerin 

 

Gnewitzer Straße 8

18195 Zarnewanz

Tel. 038205 65025

https:// Britta-Naumann-Art.de

Britta.Naumann@gmx.net

 

 

1958 wird  Britta Naumann am 13. Juli in Wittenberge/Elbe geboren. Aufgewachsen ist das phantasievolle Kind, das schon frühzeitig  Gesehenes malt und beschreibt, in Rostock. Malkurse und Zirkel in der Hansestadt bei Waldemar Krämer und Hannes Müller folgen. Der vorhersehbare Weg zur Künstlerin führt über eine Ausbildung zur examinierten  Radiologieassistentin an der Universitätsklinik Rostock.

 

1980 Tochter Bettina wird geboren.                 

 

1981 – 1986  studiert  Britta Naumann an der renommierten Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Heinz Wagner, Fachklasse für experimentelle und angewandte Kunst und erfährt eine vielfältige Ausbildung auf hohem Niveau. Ihre Diplomarbeit

 „Geschichte, Technik und Entwicklung der Wandmalerei“  gibt bereits  Hinweis auf ihre spätere künstlerische Arbeitsweise.

 

1986  zieht sie zurück nach Rostock und arbeitet seitdem   freiberuflich als Bildende Künstlerin, Dozentin und im Bereich der Kunst am Bau. Neben der eigenen Arbeit im Atelier vermittelt sie ihr Wissen auf dem Gebiet der Beschäftigungstherapie, in der künstlerischen  Leitung von Galerien und Ausstellungsgestaltung sowie  durch Lehraufträge für Naturstudium und Tiefdruck  an der Hochschule Wismar/ Heiligendamm, dem Caspar David Friedrich Institut Greifswald  und der Designakademie Rostock.        

 

Seit 1991 ist Britta Naumann-Knapp Mitglied im Künstlerbund Mecklenburg und Vorpommern e.V. im Bund Bildender Künstler.

 

 Seit 2009 lebt und arbeitet sie in Zarnewanz, einem kleinen, in eine  sanfte Hügellandschaft gebetteten Ort im Landkreis Rostock, in  unmittelbarer Nähe des landschaftlich reizvollen Recknitztales.

 

2010 Heirat mit Burkhardt Knapp.

 

Über ihre Arbeiten sagt die vielseitige Künstlerin:

„Inspiration für meine Arbeit sind nachhaltige Begegnungen mit Äußerungen der Zeit zwischen Realität und Mythos, Literatur, Musik, Träumen, Erinnerungen, v.a. mit der Natur und dem Wissen um ihre Befindlichkeit.

Die Bilder können als Landschaften gelesen werden, die inneres und äußeres Erleben widerspiegeln, wobei die traditionelle Malerei eine Symbiose eingeht mit alternativen und experimentellen Techniken und Materialien.“

                       

Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland (Auswahl):

Rostock, Saßnitz, Greifswald, Güstrow, Schwerin, Putbus, Bremen, Bonn, Berlin, Mainz, Leipzig, Lübeck, Hamburg, Hannover, Kassel, Wismar

Klaipeda und Vilnius (Litauen),Moskau (Russland), Visby - Uppsala (Schweden), Raleigh - (South Carolina (USA),

Silkeborg – Midtylland und Sandvig – Insel Bornholm (Dänemark), Tervuren – Flandern (Belgien)

 

architekturbezogene Arbeiten und Kunst am Bau (Auswahl).:

Wandmalerei in der Zuckerfabrik Tessin,

Giebelbemalung in Semlow,

räumliche Mosaik-Objektgestaltungen (Säulen) auf vier Schiffen der AIDA-Flotte,

Wandmalerei und Säulengestaltung mit Mo Ringat im Klinikum Schwerin (Funktionsgebäude),

Wandmalereien in der Klinik für Strahlentherapie Rostock,

Giebelbemalung mit Charles Bhebhe/Simbabwe im Auftrag von Mural Global, Rostock

 

Studienreisen u.a. nach Russland, Italien, Spanien, Chile, Skandinavien, Litauen Finnland

 

Teilnahme an Symposien und Pleinairs in: Nida und Vilnius( Litauen),  

Orvieto (Italien), Sandvig – Insel Bornholm (Dänemark), Prerow auf dem Darß (Deutschland), Visby – Gotland (Schweden)

 

Arbeiten in öffentlichem und privatem Besitz im In- und  (Auswahl):

Victor-Jara-Schule in Leipzig, Kunsthalle Rostock, Universitätsklinik, med. Fachschule in Rostock, Landesmuseum und  Klinikum in Schwerin, Grenzstation Pomellen, Institut für Atmosphärische Forschung  Kühlungsborn, Kreisverwaltung Bad Doberan, Landesbauamt Lübeck

 

„…ihre bevorzugte Arbeitsweise ist zweifellos die Malerei, die, bereichert durch collagenhafte Elemente, Bilder entstehen lässt, die meist nicht aus nüchternem Kalkül, sondern aus einer inneren Notwendigkeit gestaltet werden. Getrieben etwa von Naturverbundenheit und Idealismus… Nicht Abbild, sondern Umsetzung über Kopf, Gefühl und Material. Was die Künstlerin erlebt, findet und empfindet, verwandelt sie in Bilder. Das ist ihre Art der Metamorphose.“

2018 Journalist Jan-Peter Schröders (Auszug aus der Laudatio zur Ausstellung UNERWARTETE METAMORPHOSE, Britta Naumann & Udo Richter in der Auriga Rostock